Donnerstag, 20. Juli 2017

Rezension | Chosen-Dilogie

In den letzten Wochen habe ich eine ziemlich starke Dilogie gelesen, die mir wirklich gut gefallen hat und zwar beide Bände! Chosen von Rena Fischer ist eine sehr spannende Jugendbuchreihe, was ich im Detail dazu sage - in dieser Rezension :-)


Chosen (Bd. 1) - Die Bestimmte | Rena Fischer | Planet! | HC | 464 | 16,99€ | ✼✼✼✼

Klappentext
Zwei verfeindete Clans, die sie auf ihre Seite ziehen wollen. Ein Internat für Schüler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten , das ihr vorkommt wie ein Gefängnis. Und ein Junge, den sie mehr liebt, als gut für sie ist. Zwischen Liebe und verrat, Lüge und Verschwörung muss Emma die Wahrheit finden. So schnell wie möglich, sonst werden sie sie kriegen. Und töten.
Meine Meinung:
Ich war glücklicherweise bis zum Beginn einem großen Teil der Spoiler aus dem Weg gegangen und ging so relativ erwartungslos an das Buch heran. Einzig das Interview, dem sich die Autorin Rena Fischer aus der LBM beim Carlsen-Thienemann-Bloggertreffen stellte, schürten meine Erwartungen. Eine Schule für paranormale Fähigkeiten, eine Auserwählte, ... Das klang ja fast ein wenig nach Harry Potter und Co, und solche Geschichten liebe ich ja! Dass ich aber plötzlich in fast schon einer Art Doppelspionage-Roman stecken würde, hätte ich nicht gedacht.
Quasi ungewollt schlittert Emma in diese Rolle, nachdem ihr Vater (den sie nie zuvor gesehen hat) sie nach dem Tod ihrer Mutter zu sich holt. Plötzlich sind da auch andere Personen, die etwas können, was der Großteil der Menschen nicht kann. Emma selbst ist Gefühlstaucherin. Diese seltene Gabe hat ihr früher die eine oder andere Hänselei eingebracht und macht sie zu einer sehr sensiblen Person. Dennoch ist sie eine ziemlich starke Protagonistin, die sich besser mit ihrer Lage arrangiert, als es von ihr in meinem Augen zu erwarten gewesen wäre. Und dann ist da Aidan. Er ist fast schon eine Art Ziehsohn ihres Vaters, welcher diesen vergöttert. Schnell merken beide, dass da etwas zwischen ihnen ist, was einfach mehr ist. Mehr als Freundschaft, ja selbst mehr als Liebe...
Was mir an Chosen - Die Bestimmte so gut gefallen hat, ist, dass mir wirklich lange Zeit nicht zu 100% klar war, wer welche Interessen verfolgt, wer ein falsches Spiel spielt und wer was von Emma will. Häufig sind vergleichbare Bücher ziemlich stark in Schwarz und Weiß, Gut und Böse geteilt. Das war hier nicht der Fall. Nicht nur, dass jeder ein gewisses Päckchen zu tragen hat, jeder hat auch bereits irgendwelche kleineren und größeren Fehler gemacht, ebenso wie jeder letztlich auch Gutes tun will. Nur eben auf verschiedene Arten.
Renas Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es ist ihr Erstlingswerk und wenn ich ehrlich bin, hat man das nur an sehr wenigen Stellen erahnt. Hin und wieder ging mir die Geschichte ein wenig zu schnell voran, allerdings ist mir das lieber, als wenn es ein ewiges Hin und Her ohne wirkliches Ziel gibt.
Fazit
Zusammenfassend konnte mich Chosen - Die Erwählte wirklich überzeugen. Hier und dort gibt es einige Ecken und Kanten, aber das ist alles im Rahmen. Die Charaktere sind gut durchdacht und umgesetzt. Ihre Vielseitigkeit geben der Handlung einen weiteren Schliff in die richtige Richtung. Zum Ende will ich gar nicht viele Worte verlieren, nur so viel: Ich bin unheimlich froh, dass Band 2 bereits erschienen ist und ich so den schlimmsten Cliffhanger, den ich seit einer Weile gelesen habe, einigermaßen unbeschadet überstehen kann!

✼✼✼


Andere Meinungen zu diesem Buch
Miss Foxy reads | Süchtig nach Büchern | Büchersüchtiges Herz³

Vielen Dank an Rena und Thienemann-Esslinger, sowohl für dieses Rezensionsexemplar, als auch die tolle Vorstellung während der LBM!




Chosen (Bd. 2) - Das Erwachen | Rena Fischer | Planet! | HC | 496 | 16,99€ | ✼✼✼✼

Klappentext
Wenn deine Erinnerungen manipuliert wurden, alle, die dir die Wahrheit sagen möchten, verschollen oder tot sind - wie kannst du dann ihre Lügen durchschauen? - Emma

Wenn du nachts auf einer Parkbank aufwachst und feststellst, dass du weder deinen Namen noch deine Vergangenheit kennst - wie kannst du dein Gedächtnis zurückbekommen? - Aidan
Wenn deine Tochter in den Fängen eines mächtigen Psychopathen ist, der nicht wissen darf, dass du noch lebst - wie wirst du es schaffen, sie zu befreien? - Jacob
Meine Meinung:
Wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, solltet ihr hier nicht weiter lesen, da es einige Spoiler für den ersten Band enthält.
Nachdem mich das Ende des vorherigen Buchs quasi atemlos und auch ein wenig zerstört zurückgelassen hat, konnte ich es kaum erwarten, meine Finger an diesen zweiten Band legen zu können. Ich bin also direkt am nächsten Werktag zur Buchhandlung und habe - welch ein Glück! - das letzte Exemplar bekommen. Noch auf dem Nachhauseweg habe ich dann zu lesen begonnen und ich war direkt wieder völlig in der Geschichte.
In diesem Buch wechseln sich die Sichtweisen von Emma, ihrem Vater Jakob und Aidan ab. Das war ein Punkt, der mir sehr gefallen hat, denn eine lange Zeit sind sie alle an verschiedenen Orten und wissen teilweise nicht einmal voneinander. Ein Gesichtspunkt der mich ganz zu Beginn ein wenig verwirrt hat, dann aber wirklich interessant zu verfolgen war, ist Aidan Umgang mit seinem verlorenen Gedächtnis. Vielleicht kommt da auch wieder ein wenig mein Studium durch, aber ich fand es wirklich faszinierend die Sicht eines Menschen zu erleben, der sich im Prinzip an nichts aus seinem Leben bewusst erinnern kann, seit er auf einer New Yorker Parkbank aufgewacht ist. Durch ein großes Glück bekommt er Hilfe von Fremden, die ihn bei sich aufnehmen und arbeiten lassen. So baut er sich eine neue Identität auf, bis da eines Tages dieses Mädchen vor dem Schaufenster steht...
Emma ist durch Farrans und Callahans Gedächtnismanipulation zu einem treuen, unterwürfigen Raben geworden. Einzig ihre Gefühle versteht sie nicht, die Farran als abgrundtief verhassten Feind dastehen lassen. Dabei ist er doch der, der sich wie ein Vater um sie kümmert und ihr längst alles verziehen hat. Deswegen versucht sie alles, um diese seltsamen Gefühle zu unterdrücken. 
Jacob, der weiterhin für tot gehalten wird, versucht derweil alles um die Falken zu unterstützen und seine Töchter zurückzugewinnen... Leichter gesagt als getan.
Wie auch in Band 1 schafft Rena es eine unglaublich schnelllebige Geschichte zu konstruieren, die eigentlich nie an Spannung oder Geschwindigkeit verliert. Außerdem erhalten wir mehr Einblick in das Leben von Charakteren, die einem in Band 1 noch sehr verschlossen blieben. Besonders hat mir dabei gefallen, wie tiefe Gedanken sich die Autorin zu FarrAn gemacht hat. Ich finde wenig schlimmer, als Charaktere, die einfach die "Bösen" sind, weil sie Spaß am böse sein haben. Farran stellt sich auf einmal als noch vielschichtiger und in seinem Verhalten begründeter da, als ich erwartet hätte und das gibt von mir ein großes Plus. 
Fazit
Abgesehen von einigen kleineren Mängeln und Fehlern (z.B. in Bezug auf Verletzungen und deren Folgen... Es nervt schon fast, dass mir mein Hirn neuerdings immer sagt: "Das ist medizinisch gesehen aber nicht ganz richtig!"...) bin ich von Chosen - Das Erwachen absolut begeistert! Besonders konnte mich die Autorin damit überzeugen, wie genau und gut durchdacht ihre Welt schon von Band 1 an war, denn anders wären einfach viele Wendungen gar nicht mehr möglich gewesen. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie geschickt einige Autoren es schaffen, scheinbare Banalitäten wieder aufzugreifen, die mit einem Mal das ganze Blatt wenden. Davor ziehe ich meinen Hut. Aus diesem Grunde freue ich mich schon auf weitere Bücher der Autorin und lege euch die Chosen-Dilogie ans Herz!

✼✼✼

Andere Meinungen zu diesem Buch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen